Ch. Links Verlag GmbH

  

 

linkslogo_2000pixel_quer

 

Ch. Links Verlag GmbH

Ansprechpartner: Patricia Bohnstedt

Schönhauser Allee 36

10435 Berlin

Deutschland

 

 

 

Sie erreichen den Ch. Links Verlag:

 

per Telefon: +49 (0) 30 44 02 32 – 35

per Email:

vertriebsassistenz@christoph-links-verlag.de

per Webseite: http://www.christoph-links-verlag.de

 

Facebook

Twitter

 

 

 

 

Der Ch. Links Verlag wurde am 1. Dezember 1989 gegründet und am 5. Januar 1990 in Form einer GmbH konstituiert. Damit gehörte er zu den ersten privaten Neugründungen im Osten. Anliegen war es zunächst, die »weißen Flecken« der jüngsten deutschen Geschichte aufzuarbeiten und die realen Verhältnisse in der DDR zu analysieren.

Das thematische Spektrum der Sachbücher mit dem Schwerpunkt Politik und Zeitgeschichte wurde über die Jahre beträchtlich erweitert und ist zum einen von den Problemen der heutigen Bundesrepublik geprägt, zum anderen von internationalen Konflikten.

Im Laufe der Jahre sind andere wichtige Programmsegmente hinzugekommen wie zum Beispiel Biografien und historische Bild-Text-Dokumentationen. Diese großformatigen Bände zu Orten deutscher und zunehmend auch internationaler Geschichte werden seit 2004 ergänzt durch handliche Historische Reiseführer zu den Spuren der deutschen Vergangenheit, die in mehreren Sprachen angeboten werden, und durch die Reihe Orte der Geschichte. In kompakter Form wird hier auf 64 Seiten über die Geschichte des jeweiligen Ortes informiert – reich illustriert, preisgünstig und im handlichen Format.

Zwischen 2001 und 2013 erschienen auch 13 Bände zur Kolonialgeschichte.

Spezielle Themen der DDR-Geschichte werden vorwiegend in den Reihen Forschungen zur DDR-Gesellschaft und Militärgeschichte der DDR verhandelt. Seit Frühjahr 2011 erscheinen unser Verlag die Reihen Veröffentlichungen der Stiftung Berliner Mauer und Beiträge zur Geschichte von Mauer und Flucht, beide herausgegeben von der Stiftung Berliner Mauer. Seit Herbst 2015 publiziert der Verlag auch die Edition Berliner Unterwelten, und es erschienen in einer Reihe  Hörbibliothek zur Zeitgeschichte Hörbücher. Ab Frühjahr 2016 veröffentlicht das Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam seine Studienreihe »Kommunismus und Gesellschaft« im Ch. Links Verlag.

Neben den politischen und historischen Sachbüchern hat sich inzwischen auch die Reihe Lebenswelten/Lebenshilfe etabliert, die sich mit den sozialen und psychischen Folgen des modernen Lebens für den Einzelnen beschäftigt.

Autoren wie Alexander Osang, Christoph Dieckmann, Jana Simon und Henning Sußebach finden ihren Platz in der Literarischen Publizistik, wo insbesondere wirklichkeitsnahe Literaturformen wie Reportage, Essay, Porträt und Kolumne erscheinen, aber auch groß angelegte Reisereportagen.

Die Länderporträts folgen dem Konzept, dem Leser in feuilletonistisch-lockerem Stil Hintergrundwissen zu jeweils einem Land zu vermitteln, Klischees zu hinterfragen und über Gesellschafts- und Alltagsleben zu informieren. 2014 wurde die Reihe mit dem ITB BuchAward ausgezeichnet.

Die Anzahl unserer Neuerscheinungen liegt jährlich bei ca. 50 Titeln, hinzu kommen ca. 50 Nachauflagen, denn viele Bücher haben sich mittlerweile zu Standardwerken entwickelt, die bereits in der 10. oder 12. Auflage vorliegen (z. B. »Dunkle Welten. Bunker, Tunnel und Gewölbe unter Berlin« von Dietmar Arnold u. a. oder »Chronik des Mauerfalls« von Hans-Hermann Hertle). Insgesamt sind inzwischen 900 Titel erschienen.

Auch personell hat der Verlag mit den Jahren zugelegt: Von anfangs drei ist er nun auf zwölf feste Mitarbeiter angewachsen.

Mit jährlich 170 bis 200 Lesungen, Diskussionsveranstaltungen und Vorträgen von Autoren werden die Themen und Bücher in ganz Deutschland einer breiten Öffentlichkeit bekanntgemacht.

Viele Titel sind auch digital verfügbar. Sie sind vollständig durchsuchbar; können als PDF oder als EPUB erworben werden.

2016 ist der Ch. Links Verlag mit dem Kurt Wolff Preis 2016 ausgezeichnet worden. Der Verlag konfrontiere die Deutschen seit 25 Jahren mit großer Konsequenz und ganz ohne Scheu mit ihrer jüngeren Geschichte, heißt es in der Begründung.

 

Genres: 

 

  • Bild-Text-Dokumentationen

     

     

     

     

  • Biografien

  • historische Reiseführer

  • Kolonialgeschichte

  • Länderporträts

  • Lebenshilfe

  • Literarische Publizistik

  • Politik und Zeitgeschichte

     

     

 

 

Ausrichtung:

 

Sachbücher mit dem Schwerpunkt Politik und Zeitgeschichte

 

 

9783861538844Christian Jakob

Die Bleibenden
Wie Flüchtlinge Deutschland seit 20 Jahren verändern
 
 

Broschur
Format: 12,5 x 20,5 cm

Sachbuch, 256 Seiten

Ch. Links Verlag

 

 

Preis: 18,00 €

ISBN 978-3-86153-884-4

 

 

 

 

 

 

 

Über das Buch:

 

2015 zählten die deutschen Behörden 1091894 eintreffende Flüchtlinge. Die Zahl der fremdenfeindlichen und rassistischen Angriffe erreichte einen Höchststand, doch gleichzeitig entstanden unzählige Willkommensinitiativen. Der Journalist Christian Jakob beschreibt, wie tiefgreifend sich Zivilgesellschaft und Institutionen in Deutschland seit dem sogenannten Asylkompromiss von 1993 verändert haben. Das ist auch das Werk der Flüchtlinge selbst. Mit jahrzehntelangen Protesten haben sie ihre Isolation in den Asylbewerberheimen durchbrochen und die notwendige Modernisierung Deutschlands zum Einwanderungsland vorangetrieben.
Aus seiner jahrelangen Beschäftigung mit den Themen Migration und Asyl zeigt Christian Jakob auf, wie eine deutsche und europäische Flüchtlingspolitik aussehen würde, die die Realität der Migration endlich akzeptiert. Denn, so Jakob: Wer den Zugang zu diesem Land wieder verschließen will, wird scheitern.

 

Weitere Informationen und Bestellung

 

 

 

Weitere Bücher des Verlages finden sie hier

 

 

Neuigkeiten aus dem Ch. Links Verlag:

 

 

 

 

 

 

 

Für Neuigkeiten aus dem Verlag verfolgen Sie bitte diesen Blog: http://blog.chlinks.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>