Brandes&Apsel Verlag


Liebe Leserinnen und Leser, 

»Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer« – dieses Meisterwerk Francesco Goyas,
das Capricho 43 aus dem Jahre 1798, erzeugt ein Gefühl unheimlicher Angst. Kann es
nicht auch ein Sinnbild sein für den Zeitgeist dieses verstörenden 21. Jahrhunderts? Viele
Veränderungen werden so erlebt, als ob sie wie eine Naturgewalt über uns hereinbrechen,
doch sie sind von Menschen verursacht: Kriege, Finanz- und Wirtschaftskrisen, Klima-
katastrophen und Entfremdung in der Arbeit und dem Alltag. Alles wird eben nicht »gut«,
auch wenn Frau Merkel das permanent rhetorisch und gestenreich behauptet.

»Die Stimme des Intellekts ist leise, aber sie ruht nicht, ehe sie sich Gehör verschafft hat« –
sagte Sigmund Freud 1927, und damit meinte er auch die Stimmen, die aus Büchern zu
uns sprechen. Seit 25 Jahren nun sind die Werke, die wir verlegen, diesem leisen aufklärerischen
Intellekt verpflichtet. Unsere Autorinnen und Autoren reflektieren die Übel der Welt, in der
Psyche wie in der Gesellschaft. Das ist ein ziemlich einseitiger Fokus und bringt nicht
»Auflage«, aber Aufklärung.

Wir glauben aber auch, dass aus unseren Büchern ein utopischer »Vorschein« lugt, ein
Bloch’sches Moment der Hoffnung und »Vitalität« (Daniel Stern).

In diesem Sinne grüßen wir Sie
Ihr Brandes & Apsel-Verlagsteam

 

info@brandes-apsel.de

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>